20 Jahre lebendige Partnerschaft Musikverein Rotkreuz / CH und Musikverein Weißensberg

An einem Sonntag im Juli 1972 unternahmen vier Schweizer Musikkamera-den aus Rotkreuz eine Informationsfahrt nach Kempten im Allgäu um eine Partnerschaft anzubahnen. Dort kamen sie in die Gemeinde Rothkreuz. Bei der Besprechung mit den zuständigen Personen stellte sich jedoch heraus, daß die in Frage kommende Gemeinde nicht mehr selbständig war, sondern zur Stadt Kempten eingemeindet wurde.
Auf der Rückfahrt sahen sie das Ortsschild "Rothkreuz" - mit "h" - in unserer Gemeinde stehen. Sie kehrten im Gasthof "Jägerhaus" ein und stellten Erkundigungen an, worauf sie an den damaligen langjährigen Vorsitzenden des MV-Weißensberg, Herrn Severin Birk sen., verwiesen wurden. In Alt-Rehlings angekommen, trugen sie ihr Ansinnen vor. Zum Abschluß des Besuches versprach Herr Birk, sich für die Sache zu verwenden.
Der Hauptakteur in der Sache "Partnerschaft" war schweizerseits Herr Otto Stuber, der sich auch wöchentlich bei Herrn Birk erkundigte, um den Stand der Dinge zu erfragen. Nach Rücksprache mit dem Bürgermeister, Herrn Günther Zwisler, und dem Gemeinderat, der einhellig für diese Sache war, kam das wohl schwierigere Problem: unsere Musikkapelle.
Zu diesem Zeitpunkt war unsere Musikkapelle nicht gerade in bester Form, und man dachte schon an eine eventuelle Auflösung des Vereins. Der Vorsitzende, Herr Birk, trug sich mit dem Gedanken, sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niederzulegen. Bei der dann im Januar 1973 stattgefundenen Versammlung im Jugendheim, verband Herr Birk seinen Rücktritt mit dem drin-genden Wunsch, die von ihm begrüßte und zugesagte Partnerschaft zu realisieren. Aus den Wahlen dieser außerordentlichen Generalversammlung ging Herr Willi Minke, der auch, wie sein Vorgänger Herr Severin Birk, Gemeinderat war, zum neuen 1. Vorsitzenden hervor. Er übernahm den MV mit neuen aktiven Musik-kameraden. Als Dirigent konnte Herr Heinz Fritz gewonnen werden, mit dem Willi Minke zu ersten Gesprächen im April nach Rotkreuz in die Schweiz reiste. Das erste gemeinschaftliche Treffen fand am 26. Mai 1973 anläßlich des Maifestes des Musikvereins Rotkreuz/CH statt. Zu diesem Partnerschaftstreffen reiste unsere Kapelle mit dem Bürgermeister, zahlreichen Gemeinderäten und Weißensberger Bürgern im vollbesetzten Bus an. Im Jahre 1974 wurde unter der neuen Vorstandschaft die Kapelle mit einer Allgäuer Tracht neu eingeklei-det, die durch Spenden der Mitbürger und der Gemeinde finanziert werden konnte. Durch die überaus große Gastfreundschaft des Musikvereins Rot-kreuz/CH 1973 lud der MV Weißensberg vom 23. - 26. Mai 1974 zu einem Gegenbesuch ein.
Als Dirigent füngierten Erich Schwarzkopf und Heinz Fritz, die es verstanden, die Kapelle in kürzester Zeit auf ein gutes musikalisches Niveau zu bringen.

Das dritte Treffen wurde von den Freunden aus der Schweiz im Mai 1975 durchgeführt, zu dem zwei Omnibusse aus Weißensberg anreisten. Aus kommunalpolitischen Gründen stellte Willi Minke seine hervorragenden Fähigkeiten als 1. Vorstand im Herbst 1975 nicht mehr zur Verfügung. Die neue Vorstand-schaft vereinbarte mit den Freunden aus Rotkreuz, die Treffen alle zwei Jahre im Wechsel stattfinden zu lassen. 1977 fand wieder ein Maifest in der Schweiz statt. Durch das 125-jährige Bestehen des MV-Weißensberg mit Fahnenweihe konnten wir unsere Freunde vom Musikverein Rotkreuz/CH wieder zu einem 2-tägigen Gegenbesuch einladen.

Auf Einladung des Gemeindeparlaments aus der Gemeinde Risch-Rotkreuz, reiste der Gemeinderat von Weißensberg-Rothkreuz mit ihrem Bürgermeister Albert Riebler, am 15. Mai 1982 zum ersten offiziellen Besuch in die Schweiz. Zum 10-jährigen Partnerschaftsjubiläum vom 18. auf den 19. Juni 1983 in Weißensberg wurde ein kleineres familiäres Fest von unserem Musikverein unter Federführung des Vorstandes Kurt Mang in der Festhalle organisiert. Als Erinnerungsgeschenk wurde ein speziell angefertigter Bierkrug an jeden Teil-nehmer aus Rotkreuz überreicht. Der schweizerische Gegenbesuch in unserer Gemeinde fand, vor den Gemeindeparlamentswahlen am 15.10.1983 in Weißensberg statt. Gemeindepräsident war Herr Josef Schwerzmann. Da die Gemeinde Weißensberg vor Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen stand, die politische Veränderungen mit sich bringen, reiste eine Abordnung mit dem zweiten Bürgermeister, Reinhard Meßmer nach Risch-Rotkreuz. Als Gastgeschenk wurde unsererseits ein Aquarell von Martin Thomann vor der Kapelle auf der Weißensberger Halde überreicht. Wie bei jedem gemeindlichen Treffen auf beiden Seiten war natürlich immer die Musikkapelle zur Begrüßung mit von der Partie.

Seit der Neugestaltung des Maibaumes 1990 ziert nun auch das Gemeindewappen von Risch-Rotkreuz/CH, Weißensberg-Rothkreuz/D und Andoulie/F unseren schmucken Baum. Das Maibaumfest 1990 in Rotkreuz war diesmal geprägt von der Neuuniformierung des Musikvereins Rotkreuz. Der Höhepunkt war der sonntägliche gemeinsame Kirchgang, wobei erstmals die schöne rote Uniform der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.
Zur Überraschung aller wurde am Vorabend beim Festakt die Musikkapelle mit ihrem Präsidenten, Walter Wismer, ins Staunen versetzt, als ihnen vom Musikverein Weißensberg als Gastgeschenk ein Puppenpaar in Originaluniformen überreicht wurde, obwohl selbst die Bevölkerung nicht über die Farbe und Gestaltung der Uniform unterrichtet war.
Der neue Gemeinderat von Weißensberg mit ihrem Bürgermeister, Werner Reich, lud das Gemeindepräsidium von Risch-Rotkreuz offiziell für den Monat Mai nach Weißensberg ein.
Präsident Richard Knüsel und seine Räte, sowie der Gemeindeschreiber Rudolf Barmettler, der seit Beginn der Partnerschaft dieses Amt bekleidet, wurde unserer Gemeinde vorgestellt. Bei einem gemeinsamen Abendessen in harmonischer Runde wurde von der Gemeinde Risch-Rotkreuz von ihrem Präsidenten offiziell die Gemeindefahne mit Wappen an die Gemeinde Weißensberg überreicht.
Allen teilnehmenden Weißensbergern wurde außerdem ein Tessiner Boccolino mit Widmung und natürlich Rotwein der Marke "Merlot" überreicht. Bei zahlreichen Besuchen und Treffen auf offiziellen sowie privaten Ebenen wurden die Beziehungen und Freundschaften nicht nur in musikalischen Bereichen ausgebaut. Hierfür auch einen besonderen Dank an die Bevölkerung beider Gemeinden Risch-Rotkreuz (Schweiz) und Weißensberg-Rothkreuz (D).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.